Italienwahl sorgt in Euroland für Dämpfer

Drucken

Der Gesamtindex für Euroland verbessert sich im Januar kräftig und steigt damit zum fünften Mal in Folge. Besonders ausgeprägt ist die Zunahme des Erwartungsindex, der auf den höchsten Stand seit Februar 2011 klettert. Auch für die übrigen Länder und Regionen zeigen die Indizes für Lage und Erwartungen im Januar durchweg nach oben. Relativ schwach schneiden dabei die USA ab. Insgesamt ist der Jahresstart sehr gelungen. Wir feiern das neue Jahr und den zehnten Geburtstag vom sentix Konjunkturindex! 

Ausführlicher Report März 2013

Headlines des Monats

  • Nach sechs Anstiegen in Folge fällt der Gesamtindex für Euroland im März wieder zurück – und zwar von -3,9 auf -10,6 Punkte. Niedriger lag der Index zuletzt im Dezember 2012.
  • Der italienische Wahlausgang hinterlässt bei Lageeinschätzung und Erwartungen der 989 befragten Anleger gleichermaßen negative Spuren. Der sentix-Konjunkturindex ist dabei der erste Konjunkturindikator, der den Einfluss der Italienwahl widerspiegelt.
  • Auch aus den anderen mit der Umfrage abgedeckten Regionen gibt es im März keine nennenswerten positiven Impulse, sodass der globale Gesamtindex ebenfalls nachgibt. Bemerkenswert ist einmal mehr die Entwicklung des deutschen Gesamtindex: Er steigt trotz Italienwahl.
Euroland Apr 14 May 14 Jun 14 Jul 14 Aug 14 Sep 14
Gesamtindex 14.1 12.8 8.5 10.1 2.7 -9.8

sentix Konjunkturindex im Überblick

We use cookies to to personalize our content, to auto-login to our website and to improve your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information